Corinna Gekeler zu Gast beim Arbeitskreis kritische soziale Arbeit

Kirchliches Arbeitsrecht in der Kritik: Weg mit dem diskriminierenden Arbeitsrecht bei den Kirchen und ihren Wohlfahrtsverbänden! Zu diesem Thema  wurden unsere Autorin Corinna Gekler (Loyal dienen) und Berno Schuck-Witsch vom Arbeitskreis kritische soziale Arbeit eingeladen. Die Diplom-Politologin Gekeler wird in ihrem Vortrag darlegen, dass Beschäftigte in kirchlichen Einrichtungen auf die Glaubens- und Gewissensfreiheit und andere Grundrechte verzichten müssen. Außerdem belegt sie die Bandbreite und Auswirkungen der kirchlichen Diskriminierungspraxis: Abgelehnte Bewerbungen, Druck auf MitarbeiterInnen, eingeschränkte Aufstiegschancen und Kündigungen.
Durch aktuelle Urteile sieht sie sich darin bestätigt, dass die deutschen Sonderrechte für kirchliche Einrichtungen auf den europäischen Prüfstand gehören, weil sie von der EU-Richtlinie zum Diskriminierungsschutz abweichen. Zudem weist sie nach, dass Deutschland damit gegen die UN- Antirassismuskonvention verstößt.
Die Veranstaltung findet am Samstag, den 12.11.2016 von 15 bis 18 Uhr im Haus Gorod in der Hansastraße 181 in München statt. Einzelheiten zur Anmeldung finden sich auf der Website von ver.di.

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.