„Eine Biene zu viel“ im aktuellen Eselsohr (Heft 3/2017)

Unser Bienenbuch hat es neben anderen wunderbaren Kinderbüchern über die kleinen gestreiften Honigsammmler in die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift für Kinder- und Jugendmedien Eselsohr geschafft.

Sigrid Tinz schreibt in ihrem Artikel „Von Bienen und Büchern“ über unser Buch:

„(…) Einfach nur Biene dürfen die Bienen aber nicht immer sein, oft sind sie Metapher für die Menschenwelt, das Leben im Staat bietet sich einfach zu gut an. Und wenn bei Andrés Pi Andreu und Kim Amate ‚Eine Biene zu viel‘ (Alibri 2016, ab 5) im Bienenstock ist, dann kann es schon mal eng werden, und von Streit über Krankheiten bis Arbeitslosigkeit kann ja nur diese eine ausländische, außerirdische Biene der Grund sein. Am Ende die glorreiche Idee: Es wird einfach eine Wabe mehr gebaut und alles passt wieder.“

Vielen Dank :-)!

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.