Preisverleihung Frecher Mario 2016

Eine Karikatur von Katharina Greve hat den Blasphemie-Kunstpreis Frecher Mario 2016 gewonnen. Die Künstlerin war selbst anwesend, als am Karfreitag im Oberangertheater in München die Urkunden übergeben wurden. Neben ihr auf der Bühne steht Achim Stößer, der den dritten Preis erhielt. Moderiert wurde die Preisverleihung von Assunta Tammelleo vom Bund für Geistesfreiheit (bfg) München, die den Preis mitinitiiert hat.

Der bereits angekündigte Bildband Der Freche Mario mit seit 2008 eingereichten Kunstwerken geht in Kürze in Druck. Derzeit bemühen wir uns darum, die drei diesjährigen Preisträger noch mit ins Buch zu nehmen.
Eingerahmt war die Preisverleihung von einer „Heidenspaßparty“. Diese begann mit einer Filmvorführung (Wer früher stirbt, ist länger tot), anschließend wurden der Blasphemie-Preis und seine Geschichte vorgestellt. Nach der Preisverleihung gab es zwei Comic-Lesungen mit Piero Masztalerz und Ralf König, bevor Michael Schmidt-Salomon mit einem humanistischen Tanzsegen den sportliche Teil des Abends eröffnete. Der nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom vergangenen Herbst zum bayerischen Feiertagsgesetz schwerlich zu verbietende Freigeistertanz ging dann bis unmittelbar vor Mitternacht und stieß auf großes Interesse.

 

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.