Johannes Fischler bei plusminus

Ob Esoterik als marktförmige Religion verstanden werden kann, wird seit längerer Zeit diskutiert. Dabei haben sich die Strukturen im vergangenen Jahrzehnt sichtbar verändert. Das ARD-Magazin plusminus wirft in seiner Sendung am Mittwoch, dem 14. Juni, einen Blick auf die Funktionsweise des Esoterikmarktes. Einer der zu Wort kommenden Experten ist Johannes Fischler. Dessen Buch New Cage ist soeben in einer überarbeiteten Neuauflage im Alibri Verlag erschienen. Darin erklärt er, was die Esoterik 2.0 von ihren „Vorläufermodellen“ unterscheidet, wie Anhänger zu „Prosumern“ werden und worin sich das Geschäft mit der Erleuchtung von dem mit der Erlösung unterscheidet.
Mehr zur Sendung ist auf der Webseite von plusminus zu erfahren, mehr zum Buch gibt es auf unserer Verlagswebseite.

Dieser Beitrag wurde unter Medienauftritte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.