Alibri-Autoren im IBKA-Bootcamp

Als „Bootcamp“ hatte der IBKA-Geschäftsführer im Spaß das Mitgliederseminar zum Thema Öffentlichkeitsarbeit bezeichnet, kurz nachdem die Idee dazu geboren war. Am vergangenen Wochenende hat es nun stattgefunden, den Namen war es nicht mehr losgeworden, und alle „Schleifer“ hatten einen Bezug zum Alibri Verlag. Den Hauptteil bestritt Corinna Gekeler, deren im Rahmen der GerDiA-Kampagne erstellte Studie über die Diskriminierung in Einrichtungen in kirchlicher Trägerschaft die Grundlage für das Buch Loyal dienen darstellte. Sie vermittelte theoretische Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit und leitete die praktischen Übungen zu Interview und Pressemitteilung. Rainer Ponitka, Herausgeber des Ratgebers Konfessionslos in der Schule, hatte zuvor, insbesondere mit Blick auf die Aktiven, die den Verband noch nicht so lang kennen, den IBKA und seine 40-jährige Geschichte vorgestellt. Am zweiten Tag ging es dann um politische Kampagnen; hierzu referierte Gunnar Schedel aus dem Alibri-Verlagsteam.

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.