Unser Herbstprogramm 2020

Noch weiß niemand, wie sich die Corona-Pandemie auf die Kulturlandschaft und den Buchmarkt auswirken wird, aber wir tun mal so, als blieben alle Strukturen erhalten, und bereiten ein vielfältiges Herbstprogramm vor.
Das gewichtigste Projekt wird dabei der sechste Band der Deschner-Edition sein. Diesmal ist es wieder eines der großen kirchenhistorischen Werke, das wir neu herausgeben: Das Kreuz mit der Kirche.
Die Kunst-Reihe .- stellt diesmal das Werk der feministischen Karikaturistin Franziska Becker vor. Außerdem erscheint der zweite Band von Spott sei Dank. Im Programmbereich Philosophie stellt Alfred Binder die Frage, ob es möglich ist, aus dem täglichen Streben nach Anerkennung auszusteigen und einfach, wie antike Weisheit es behauptet, „nichts“ zu sein.
Im politischen Sachbuch geht es um die tabuisierten Gefühle der Nicht-Erben und um eine Kritik der Prostitution. Der Roman So einfach kommst du nicht ins Paradies erzählt vier Geschichten aus unterschiedlichen Perspektiven, die in Syrien und Deutschland spielen und sich um Vertreibung, Hoffnung und Illusion drehen.
Außerdem übersetzen wir gerade zwei Kinderbücher zu Natur-Themen. Und unsere zwei Wissenschaftstitel befassen sich mit der Weltlichen Schule und der Leistungsfähigkeit der Vernunftkritik.
Wer mehr über die einzelnen Projekte wissen möchte, kann einen Blick in unsere Vorschau werfen.

Dieser Beitrag wurde unter Neue Bücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.