Pressemitteilung: Dialog über Aufklärung

Der liberale Muslim Rachid Boutayeb und der deutsche homosexuelle Intellektuelle Michael Roes haben ihre Gespräche als Buch veröffentlicht

Soeben erschienen ist ein außergewöhnliches philosophisches Gespräch über Religion, über Gottesbilder, Ironie, Politik und den säkularen Staat. Mit Rachid Boutayeb, dem „Muslim ohne Islam“, und dem Atheisten Michael Roes treffen sich zwei Intellektuelle mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund und reflektieren die Möglichkeit von Aufklärung.

Während die konservativen Islam-Verbände immer mehr zum ersten Ansprechpartner der Politik werden, kommt in Der eifersüchtige Gott mit Rachid Boutayeb eine dissidente Stimme in Deutschland lebender Muslime zu Wort. Er wendet sich gegen die „Begegnungsvergessenheit“, die er im Identitätsdiskurs in der islamischen Welt ebenso wie im eurozentrischen Denken vorfindet. In seiner Begegnung mit Michael Roes entfaltet sich ein Dialog der Kulturen, der getragen wird vom gemeinsamen Interesse an Aufklärung. Es zeigt sich, dass ein Zusammenprall der Kulturen – sofern die Voraussetzungen stimmen – durchaus erhellende Funken hervorbringen kann.

Boutayeb / Roes: Der eifersüchtige Gott
Informationen zum Buch

Informationen zu Michael Roes
Informationen zu Rachid Boutayeb
Probekapitel (pdf)
Druckfähiges Cover (tiff, CMYK)

Dieser Beitrag wurde unter Pressemitteilungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.