MIZ 1/14: Femen und Kirchenkritik

MIZ 1/14: Femen und KirchenkritikIn einer zunehmend prüder werdenden Gesellschaft ist ihnen Aufmerksamkeit sicher, wenn sie „oben ohne“ für ihre Ziele eintreten: Femen, eine europaweit agierende Frauenorganisation, die unter anderem auch Kirche und Religion ins Visier genommen hat. Im soeben erschienenen Heft 1/14 der Zeitschrift MIZ ist die Titelgeschichte Femen, ihren Zielen und Aktionsformen sowie oft vorgebrachter Kritik gewidmet. In einem Interview steht jene Aktivistin, die im Dezember auf den Altar im Kölner Dom sprang, um den reaktionären Kardinal Meisner auf ihre Weise zu verabschieden, Rede und Antwort.
In weiteren Artikeln geht es um den neuen Frontmann der Katholischen Bischofskonferenz, den Münchner Kardinal Reinhard Marx, der immer jovial tut, dessen Politik jedoch stets konservativen Leitbildern und Rom verpflichtet war und um eine Analyse von Sybille Lewitscharoffs Dresdner Rede; um die Vertretung konfessionsloser Interessen in deutschen Parlamenten, um Positiven Atheismus oder Zooführungen, die Kindern die Schöpfungsgeschichte nahebringen.

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit auf unserer Verlagsseite

Dieser Beitrag wurde unter Neue Bücher abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.